Samstag, 07.10.2017
20 Uhr, Kreuztal - Stadthalle

Tingvall Trio Tingvall Trio

Ein Jazz Trio, das beim Publikum so beliebt ist, dass es sich dahingehend mit Popbands messen kann.

Neues Album seit 04.08.17: CIRKLAR/Skip Records/Soulfood

Drei Männer. Musiker. Freunde. Drei Biographien, die eng miteinander verbunden sind. Drei Erfolgsgeschichten, die sich aus der einen Erfolgsgeschichte ableiten lassen.
Ein Trio, das seit Jahren den Globus hoch und runter tourt, dessen Studioalben bisher alle Gold eingespielt haben.
Drei ECHO Jazz. Ein Jazz Trio, das beim Publikum so beliebt ist, dass es sich dahingehend mit Popbands messen kann.

Martin Tingvall (Piano), Omar Rodrigues Calvo (Bass) und Jürgen Spiegel (Schlagzeug) schreiben Songs, die von lyrischem Zauber über elegische Energieerruptionen reichen, von skandinavischer melodischer Finesse bis zu cubanischen feurigen Rhythmen.
Tingvall, Pianist, Hymnenschreiber und Namensgeber der Band, komponiert die Songs – aber was am Ende dabei heraus kommt, kann er erst wissen, wenn die Kollegen Rodrigues Calvo und Spiegel sich mit ihm zusammen darüber hergemacht haben.
Jedes Stück ein kollektives Experiment, ein Spiel, ein Drama, das sich in Kreisen dreht, bis es bühnenreif ist. Substituten beim Tingvall Trio? Undenkbar!
CIRKLAR (Kreise) heißt auch das neue Album, das am 4. August 2017 bei Skip Records erschiennen ist.
Vollgepackt mit Geschichten, die sich aus den Lebenszirkeln der drei Protagonisten zusammensetzen. Auf dem Weg aufgeschnappten Geschichten, Geschichten, die sich in Zirkeln drehen, jede davon eine scheinbar nie enden wollende Auseinandersetzung mit dem Leben, mit Freundschaft oder mit Abenteuern.

Presse:
„Für den Ehrgeiz und die Qualität des Tingvall Trios spricht auch, dass man sich nach drei Jazz Echos, diversen Preisen und hohen Verkaufszahlen noch lange nicht am Ende des Weges sieht: ‚Ich bin stolz, was wir erreicht haben, sagt Martin Tingvall. ‚Aber wir sind noch am Anfang, unser Soundbild zu entwickeln.“
Süddeutsche Zeitung

"Ungeachtet des frappierenden Gestaltreichtums wirkt alles wie aus einem Guss. Das ist eine ausgesprochen originelle Musik von einer sinnlichen gedanklichen Tiefe, zugleich ist sie mitreißend – Tingvall bringt das prächtig überein."
Frankfurter Rundschau