Navigation
Das Veranstaltungsportal des Kulturrings Siegerland-Wittgenstein
Sa. 12.12.2020
Das Märchen zur Weihnachtszeit
Die Bremer Stadtmusikanten
15.00 Uhr
Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1
Unsere Märchen: Meist beginnen sie mit der rituellen Einleitung "Es war einmal …" und schließen ebenso häufig mit dem eindringlichen Satz: "… und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute." Das heißt: Die Märchen aus längst vergangenen Tagen sind mit dem letzten Satz gar nicht zu Ende erzählt. Im Gegenteil: Wir werden aufgefordert, den Stars der Geschichte auf den Fersen zu bleiben und sie in unserer Gegenwart zu suchen. Denn vielleicht leben sie ja noch. Mitten unter uns.Wenn nun "Die Bremer Stadtmusikanten" im Apollo ihre Abenteuerreise beginnen, scheinen die Antworten nach Vergangenheit und Gegenwart klar. Oder? Ach so! Die Handlung – äh – wie war die nochmal? – Ja, richtig: Es war einmal ein Esel, dann auch noch ein Hund, eine Katze und ein Hahn. Sie waren alt. Zu alt jedenfalls, um ihre Haustier-Pflichten zu erfüllen. Also wurden sie von ihren Besitzern entsorgt und vor die Türe gesetzt. "Etwas Besseres als den Tod findest du überall", sagten sich die Alten, rauften sich zusammen und starteten als verrückte Rentnerband ihren Road-Trip. Der Rhythmus der Musik wurde zum neuen Lebensgefühl und die Hafenstadt Bremen zum fernen Sehnsuchtsort. Weil das Reisen im Alter mitunter beschwerlich ist, brauchten die vier Abenteurer recht bald schon eine Pause. – Upps!! – Da übernachteten sie just vor einer Hütte, in der sich drei RäuberIinnen ihr Lager eingerichtet hatten. Nach einer tierisch lauten Gesangsattacke flüchteten die Bösen. Und die Guten waren plötzlich Besitzer einer Hütte. Aber welcher Traum war nun richtiger? Der von der warmen Seniorenresidenz im Grünen oder der von der Künstlerkarriere im Sehnsuchtsort? – Wie würden sie entscheiden? Schnell wird klar: "Die Bremer Stadtmusikanten" bieten mit ihrem ewig gültigen Erzählkern auch heute noch ein Füllhorn praller Theaterszenen. Und Fragen tun sich auf: Wie anstrengend und nervtötend können Alte sein? Was machen wir mit ihnen, wenn sie gebrechlich werden? Oder was, wenn sie im späten Herbst plötzlich den Frühling wieder spüren? – Und von der anderen Seite betrachtet: Ein Leben lang schuften und buckeln – und plötzlich überflüssig? Zu nichts mehr nutze? Nichts mehr wert, weil man müde und erschöpft ist? Fragen über Fragen. Mit einem bunt gemischten Ensemble erobern wir die Vielfältigkeit der Geschichte und erzählen sie mit viel Enthusiasmus und Theaterfreude. Reife DarstellerInnen mit großer Lebens- und Bühnenerfahrung spielen zusammen mit jungen, die beim "Weißen Rössl" dabei waren. Und natürlich gibt's viel Musik. Aufgrund der Abstandsregeln kommt sie diesmal vom Band. Aber der junge Komponist Pascal Hahn hat jede Menge hinreißender Nummern geschrieben, die Jung und Alt gleichermaßen in die Geschichte hineinziehen und am Ende sehr beswingt wieder hinausbegleiten. Also: Vorhang auf! Denn wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Veranstalter
Apollo-Theater Siegen

Infotelefon
0271/77027720

Apollo-Theater Siegen

Weitere Termine

Filter
Genre
Kinder
Kunst/Vernissage
Literatur
Musik
Theater/Kleinkunst
Verschiedenes
Vorträge
Orte
Bad Berleburg
Erndtebrück
Haiger
Burbach
Hilchenbach
Kreuztal
Neunkirchen
Siegen
Netphen
Monate
Oktober
November
Dezember
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September